Wöchentlicher Kurzbericht zur KW53

– von wo kommen wir und wo gehen wir hin –

Die sehr kurze Handelswoche vor den Festtagen verlief relativ entspannt. Trotz der eher negativen Nachrichten zu Beginn, dass erstens kein Handelsabkommen zwischen Großbritannien und der EU geschlossen wurde und zweitens das Konjunkturprogramm noch nicht gestartet war, gab es keine nachhaltige negative Entwicklung. Der Dow und der Nasdaq haben eine Seitwärtsbewegung durchgemacht. Der Dax hatte am Montag einen kleinen Rutsch nach unten, der jedoch wieder am Widerstand bei ca. 13.030 abgeprallt ist. Am Ende stand ein leichtes Minus dar. Bereits in der Woche wurden die allgemeinen Nachrichten sehr positiv. Der Brexit wird mit Abkommen stattfinden und das Konjunkturprogramm wurde beschlossen (Donald Trump hat seine Bedenken ebenfalls abgelegt). Es spricht nun viel für starke Woche, in der neue Hochs für die US Märkte sowie der Angriff auf das Allzeithoch des Dax anstehen. Weiter hat auch in EU das Impfen gegen Corona begonnen und die vollständige Blockadehaltung gegenüber Großbritannien wurde wieder zurückgezogen. Es sieht gut aus für die Märkte! Wir wünschen ein gutes neues Jahr mit viel Rendite!

Was können wir auf technischer Ebene vom Dax erwarten?

Nach kurzen Testen des Support bei 13.030 machte der Dax kehrt. Er blieb die Woche trotz anfänglicher negativer Nachrichten sehr stabil. Das Abrutschen kann neben der Mutation auch auf Gewinnmitnahmen zurückzuführen sein. Der Wochenabschluss ist oberhalb der 14.450 – welcher sich nun als Support darstellt.

Das Allzeithoch bei 13.795 ist durch die positiven Nachrichten der letzten Tage nahe dran. Es spricht wieder sehr viel für eine Jahresendrallye. Sollte der Dax den Widerstand nachhaltig durchbrechen, können die 14.000 Punkte dieses Jahr noch fallen.

Charttechnisch spricht für den Dax sehr viel, dass es weiter nach oben geht und das Allzeithoch fallen wird.

DAX Chart bis zur KW52

Welche Zahlen stehen kommende Woche an?

MONTAG

  • JPN: vorläufige Industrieproduktion (11/20)

DIENSTAG

MITTWOCH

  • BRD/AUT: Handle nur bis 14 Uhr

DONNERSTAG

FREITAG

Aktuelle Risiken

Weitere aktuelle Risiken:

  • Zombieunternehmen durch ausgesetztes Insolvenzrecht (verlängert bis Februar)
  • Blase (Verhältnis von Short zu Long Positionen wie vor der Dotcom Blase)