Wöchentlicher Kurzbericht zur KW8

– von wo kommen wir und wo gehen wir hin –

Sowohl in der USA als auch bei uns bewegen sich die Märkte weiter seitwärts. In den USA haben die Anleger jedoch geringe Inflationssorgen was zu leichten negativen Tendenzen führt. Der Dax selber sollte von der guten globalen Konjunkturentwicklung für dieses und nächstes Jahr profitieren. Gerade die Exportstärke der großen deutschen Unternehmen aus dem Dax führen zu einer schnellen Erholung. Weiter bleibt da natürlich die Frage auf, wie es mit dem Mittelstand bei uns weitergeht. I.d.R. wird dieser von einer guten allgemeinen Konjunktur in Deutschland mit getrieben. Für den Dax sind die Erwartungen für das laufende Jahr bei neuen Hochs über den 15.000 Punkten.

Was können wir auf technischer Ebene vom Dax erwarten?

Der Dax hat in der vergangenen Woche etwas verloren, bleibt jedoch in einer sicheren Seitwärtsbewegung. Lediglich der kurze Ausbrauch Ende Januar an die 13.300  Punkte wirkten auf technischer Sicht negativ.

Es scheint sich weiter zwischen den Allzeithoch, dass sich jetzt auf 14.190 befindet und dem Support bei 13.670 zu bewegen.

Charttechnisch wird sich nicht viel ändern. Wir sehen in einer Seitwärtsbewegung immer gute Chancen kurzfristig zu Traden.

DAX Chart bis zur KW8

Welche Zahlen stehen kommende Woche an?

MONTAG

  • BRD: ifo Geschäftsklimaindex 02/21
  • Zoominfo Technologies Q4 Zahlen

DIENSTAG

  • Fresenius Jahreszahlen
  • HSBC Holdings Jahreszahlen

MITTWOCH

  • Nvidea Q4 Zahlen
  • BRD: BIP Q4/20

DONNERSTAG

  • Bayer Jahreszahlen
  • Moderna Q4 Zahlen

FREITAG

  • BASF Jahreszahlen
  • Deutsche Telekom Jahreszahlen

Aktuelle Risiken

Durch die lockere Geldpolitik und den großen staatlichen Ausgabenprogrammen sind nicht nur in den USA Inflationssorgen aufgekommen. Die ersten Daten belegen für den Januar eine deutliche Inflation. Diese erhöhten Preise könnten zu einer Verlangsamung der Erholung führen.

Weitere aktuelle Risiken:

  • Zombieunternehmen durch ausgesetztes Insolvenzrecht
  • Blase (Verhältnis von Short zu Long Positionen wie vor der Dotcom Blase)